Luna

Dienstag – Luna-Schule-Tag!

Gestern war ich tatsächlich endlich mal wieder mit Frauchen in der Schule – aber hallo! Ich hatte zwar nicht wirklich viel zu tun und musste keinem zeigen was ich kann – aber trotzdem war es richtig anstrengend.

Phalène hatte ja erzählt, dass sich die Jungs und Mädchen gegenseitig abgefragt haben, was sie so in den letzten Monaten zum Thema Hund gelernt haben. Frauchen hat dem Ganzen aber noch die Krone aufgesetzt und ein richtiges Quiz vorbereitet, mit einem Haufen Fragen zu den unterschiedlichsten Dingen rund um den Hund und mit drei Gruppen, die gegeneinander antreten mussten… wow! Da ging echt die Post ab!

Die drei Gruppen (eine Gruppe mit fünf Mädels, eine gemischte Gruppe mit Mädchen und Jungen (auch fünf) und eine Gruppe mit drei Jungs) bekamen Kärtchen mit Fragen (insgesamt 32 Stück) und je drei möglichen Antworten, von denen immer nur eine richtig war. Ihr hättet mal hören müssen, wie bei der einen oder anderen Frage diskutiert wurde! Am Ende hieß es dann immer: Entscheidet euch…

Frauchen hat nach einer ganzen Weile alle wieder zusammengerufen. Dann ging es an die Auswertung: Die Fragen wurden der Reihe nach vorgelesen, und jede Gruppe musste die Antwort nennen, für die sie sich entschieden hatte. Und ob ihr´s glaubt oder nicht: sie kamen auf zweimal 26 und einmal 25 Punkte! Irre, was? Sensationell!!

Allerdings wurde es dabei richtig laut, und alle waren mächtig angestresst, vor allem die Gruppe mit dem Punkterückstand… Mann, was haben die getobt! Vor allem, weil sie zwischendurch die richtige Antwort hatten – und dann haben sie sich von den anderen irritieren lassen… und haben die falsche Antwort übernommen… schade, schade… 🙂

Kevin und Raquel

Jetzt bin ich doch eben erst aufgewacht und Herrchen ist direkt mit mir ein Stück spazieren gegangen, bevor ich mich wieder hinlege. Mensch, war das ein toller Tag, aber auch ein wenig anstrengend. Naja, bevor ich mich also wieder ins Körbchen lege und von Knochen, Wald und Leckereien träume, möchte ich euch gerne erzählen, was ich in der Schule erlebt habe, denn es war ein ganz besonderer Tag.

 

Heute hatte ich meine erste Einzelstunde mit einem Schüler. Ich nenne ihn einfach Kevin, denn ich weiß nicht ob es ihm recht ist, wenn ich seinen richtigen Namen mitteile. Kevin ist ein Junge, der sich nur schwer in der Schule zurechtfindet, Regeln einhalten mag er gar nicht. Ich denke dass es für ihn so ist, als müsste ich immer nur an lockerer Leine neben Herrchen herlaufen. Das finde ich arg doof und ich suche immer eine Gelegenheit, mich nicht daran zu halten. Kevin macht das auch, naja, nicht mit der Leine, eher mit Verhalten und so.

 

Schon bei der Begrüßung stellte ich fest: Kevin ist ein toller Kerl. Er beugte sich nicht über mich, sondern kam zu mir herunter und kraulte mich direkt so, wie ich es gerne mag. Natürlich durfte ich ihn vorher abschnuppern. Anschließend gingen wir zum Fußballplatz und dort zeigte ich ihm, wie schnell ich rennen kann. Er warf das Bällchen immer in andere Richtungen, so dass ich ganz genau aufpassen musste.

 

Kevin hatte es ganz toll raus mit mir zu arbeiten. Mensch. Er kennt schon Platz, Sitz, Fuß…. Das war richtig toll!

 

 

Deshalb traute mein Herrchen ihm danach sogar zu, dass er mir neben Platz und Sitz auch das Fußsignal gab. Das tat ich gerne, denn Fußsignale ausführen mache ich neben Bällchen suchen und hinterherjagen und neben Sitz und Platz am liebsten.

Und dann. Schon wie ein Profi. Plötzlich war Kevin weg und ich durfte ihn suchen. War das ein super Spaß!

 

Kevin ist klasse und ich freue mich schon riesig auf Freitag in zwei Wochen, denn dann geht es weiter mit uns.

 

Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende.

 

Gute Nacht… Raquel

 

Phalène

Jetzt hätte ich doch fast vergessen, von Dienstag zu erzählen…

Ich durfte nämlich am Dienstag Frauchen in die Schule begleiten – wo doch sonst immer Luna mitgeht! Aber diesmal durfte ich, ha!

Die Jungs und Mädchen in Frauchens Klasse sind schwer in Ordnung. Fast alle haben unter ihrem Tisch ihre Jacken ausgebreitet – und ich konnte mich mal bei dem, mal bei dem zusammenrollen – total gemütlich. Und dann kam immer ein Arm abgetaucht, und ich wurde gekrault – mmmh…. wär ich ´ne Katze, ich hätte fett geschnurrt!

Frauchen hat was von Zähnen erzählt, seltsam, so von wegen „ich werd euch auf den Zahn fühlen“ – ich hab´s nicht so ganz verstanden. Keiner hat den Mund aufgemacht – zumindest nicht so, dass Frauchen was hätte sehen können… Stattdessen haben alle zusammen Fragen zum Thema Hunde gesammelt, wie man sich in verschiedenen Situationen richtig verhält, was eine gute Hundebegrüßung ausmacht, woran man erkennen kann wie ein Hund gerade gelaunt ist und so, und Frauchen hat alles aufgeschrieben.

Und dann – das war echt cool! – durften sich alle gegenseitig „auf den Zahn fühlen“ (?) – also, genaugenommen haben sich die Mädels und Jungs gegenseitig getestet: Der, der sich die Frage ausgedacht hatte, durfte jemand drannehmen, der  antworten sollte. Danach wurde zusammen überlegt, ob die Antwort auch richtig war. Und was soll ich sagen?! Die waren fit!! Respekt, Respekt…