Phalène

Hurra, wir haben die Adventszeit eingeläutet! 🙂

Frauchen hat gerade ihren Sohn zum Handballtraining gefahren, und auf dem Tisch im Wohzimmer standen noch ein paar von diesen herrlich duftenden Miniküchlein. Na ja, vielleicht nicht ganz so herrlich wie das Stückchen getrockneter Hühnerhals, das wir vorher bekommen hatten, aber ich war halt noch hungrig! Und ich hab mit Luna geteilt, auch wenn es mir schwergefallen ist – drei kleine Happen, was ist das schon?

Christstollen

Blöd war nur, dass Frauchen genau in dem Moment hereinkam, als wir die letzten Reste vom Boden auflecken wollten. Hui – da half nur Kopf einziehen und Flucht auf die Couch. Manchmal frag ich mich ja schon, warum sie sich dann noch so aufregt – war doch sowieso nix mehr da, nur Puderzucker, ein paar Brösel und eine einsame Rosine. Die hat Frauchen dann grummel-grummel aufgekehrt. Und irgendwie fand sie das überhaupt nicht lustig, dass wir wie zwei Zuckerschnuten aussahen. Schade 😦

Phalène

Upps –

war heute nicht Montag…? Frauchen ist auf jeden Fall ziemlich spät erst wieder nach Hause gekommen, so wie sonst montags auch, wenn die Hunde-AG ist. Aber wir sind heute gar nicht mit in der Schule gewesen. Komisch.

Aber halt – ich glaube sie hatte was erzählt von einer Fortbildung, und dass kein Unterricht wäre, weil alle Lehrer der Schule was zusammen machen würden zu einem Thema… davon versteh ich ja gar nix, aber meinetwegen. Obwohl, schade ist das ja schon, wenn die AG ausfällt, da ist es nämlich eigentlich immer cool, und wir können uns jede Menge Leckerlis verdienen. Na, dann halt nächste Woche wieder – und ich versuch in der Zeit, Frauchen zu Hause ein paar Leckerlis abzuschwatzen…

Oh. Stopp. Ich muss Frauchen bitten meinem Mädel Bescheid zu sagen – und dass ich nächste Woche auf jeden Fall wieder da bin! Nicht dass die denkt, ich käme nicht mehr! Das wäre ja total doof – die ist nämlich echt nett und mittlerweile auch gut im Rückenkraulen 🙂 also, ich meine natürlich, dass sie meinen Rücken toll kraulen kann, nicht dieses komische Gezappel im Wasser…

Luna

Ach, Raquel, du Liebe… da hat das Daumen-Pfoten-Drücken tatsächlich mal was genützt 🙂

Frauchen hatte glaube ich die Sorge, dass der Tierarzt nicht zufrieden sein würde. Und natürlich hab ich das gemerkt und wurde selber ziemlich nervös. Aber o Wunder: trotz eingehender Inspektion meiner Pfote gab es keine Beanstandungen! Das, was noch etwas geschwollen aussah, war in Wahrheit abgelutschtes Fell am Zeh (ich hab nicht geleckt! ehrlich! nur ein klitze-klitze-kleines bisschen!) mit Blick auf rosige Haut und direkt darunter, weil ich ja so dünn bin, der Knochen – beziehungsweise ein Zehengelenk. Dadurch wirkte das so knubbelig an der Stelle. Geschwollen war es aber nicht. Trotzdem gibt es nochmal eine Extraportion Tabletten, bis einschließlich Sonntag. Rein vorsorglich. Nur her damit – alles ist besser als… pssst, wir wollen es ja nicht heraufbeschwören… 🙂

Raquel

….gähn, gähn… was war das heute, wie sagen die Schüler, chillig. Die meisten Schüler aus der 9 sind im Praktikum. So hatten wir heute eine sehr kleine und überschaubare Gruppe und nachdem wir einige Übungen gemacht hatten, wünschten sich die Schüler einmal mit uns spazieren zu gehen. Das haben wir uns nicht zweimal sagen lassen. Also Leine geholt, angegurtet und los ging´s in den herbstlichen Wald mit den tollen Gerüchen…. und als wir zurückkamen, da hatte es bereits geklingelt. Aber weder die Schüler noch wir wollten die Schule verlassen, so chillig fanden wir es heute miteinander. Ach, ja…

Luna, unsere beste Freundin, musste heute zum Tierarzt und sich die Pfote beschauen lassen. Die Arme. Aber wir drücken ihr ganz fest die Daumen,  bzw. die Pfoten und sobald wir etwas hören, werden wir es berichten. Vielleicht wird sie ja auch noch selber etwas schreiben. Von hier aus die besten Genesungswünsche.

Luna

Ach Leute… so langam mach ich der lieben Phalène ernsthafte Konkurrenz… aber glaubt mir: nichts liegt mir ferner! Nur hat mich irgendwie keiner gefragt, ob ich will.

Wie? Ach so. Es geht um meine Pfote. Worum sonst. Pfoten sind ja anscheinend immer Thema bei uns. Nicht dass ich schon über den Berg wäre. Von wegen. Nach einer knappen Woche Antibiotikum hat Frauchen ab Montag geschaut, wie es so aussieht – und es sah gar nicht mal schlecht aus. Am Montag zumindest. Ich bin mit zur AG in die Schule und eine Runde gelaufen – alles easy. Etwas gerötet vielleicht, aber völlig ok. Dienstag war ich dann zu Hause. Und ja, ok, ich gebe zu, ich hab ein bisschen geleckt. Aber nicht viel! Trotzdem hat Frauchen mittags ziemlich skeptisch geguckt und die Stirn gerunzelt und nochmal einen Salbenverband gemacht. Am Mittwoch wurde es dann doch wieder dick, direkt da, wo die Wunde war, und ein bisschen auch zwischen den Zehen. Und gestern hat Frauchen mich dann ins Auto gestopft und zum Tierarzt gekarrt. Ich glaube, sie wäre eigentlich schon Mittwoch gern gefahren, aber da ging es irgendwie nicht (ich hatte mich ganz kurz schon in Sicherheit gewiegt – tja, so kann man sich irren). Der Rest ist Geschichte. Kritische Blicke, Tasten und Drücken – natürlich war die Wunde entzündet – , dann etwas Salbe und eine Spritze und zum krönenden Abschluss, wie könnte es auch anders sein, ein Tütchen Tabletten. Mahlzeit. Anfang der Woche muss ich wiederkommen und nachsehen lassen ob es diesmal besser heilt. Sonst… murmel-murmel, ich glaub, ich will gar nicht wissen was sonst ansteht. Ich werd jetzt mal lieber flott gesund…

Phalène

Hihi,

heute die AG-Stunde war ja echt chillig 🙂 Es waren nur ganz wenige Schüler da, weil die Neuntklässler alle im Praktikum sind. Aber das war urgemütlich. Luna und Raquel und ich haben einfach vor uns hin gedöst, und Frauchen und Raquels Herrchen und die Jungs und Mädels, die da waren, haben den Film weitergeguckt, den sie letzte Woche angefangen hatten. Und als sie damit fertig waren, haben sie ein Weilchen über all die Hunde gequatscht, die sie in dem Film gesehen haben.

Und dann wurde es nochmal richtig cool, denn Raquels Herrchen hatte neue Hunde-Knobeleien mitgebracht, also so Spielzeuge in denen Leckerchen versteckt werden können, und wir mussten sie hinterher wiederfinden und durften sie dann fressen. Die Leckerchen, meine ich, die Spielzeuge natürlich nicht. Obwohl das bei Raquel ein paar Mal so aussah, wenn fast das ganze Spielzeug unter ihrem Fang verschwunden war… aber dann tauchte es wieder auf – buchstäblich! – voller Schlabber… uaah!

Aber die Spielzeuge sind echt witzig – da muss man mit der Pfote schieben und mit dem Rüssel drücken und all sowas, und wenn man Glück hat, taucht dann ein Leckerchen auf in so einer kleinen Nische. Bei Luna sieht das immer so elegant und einfach aus – die schiebt und drückt ein paar Mal, und schwupp! – hat sie das Maul voller Frolic. Aber ich, ich such mir da jedes Mal einen Wolf, und Frauchen lässt mich die Deckel nicht einfach abnagen (was ja eigentlich viel schneller ginge), und ganz oft fall ich auf die Nischen rein, die ich schon leergelutscht habe… Mann! Ich muss das einfach noch was üben. Und bei Luna nochmal abgucken…

Luna

Tja, Leute, was soll ich sagen… Pech gehabt, oder?

Und es war auch nicht nur umgeknickt und angeschwollen, wie Frauchen Sonntag noch dachte. Sondern da waren Reste einer Zecke (ich erinnere mich dunkel, vor Monaten!!, zwischen den Zehen), die sich Knall auf Fall entzündet hatten. Hat der Tierarzt am Montag natürlich sofort gesehen – und rausgeholt (ihr wollt nicht wissen wie…). Dann das Übliche: Spritze, Verband, Tabletten.

Luna mit Verband

Alles ja eigentlich nur halb so wild – wenn das hinterher nicht so nerven würde! Dieses Holzbein! Unmöglich, damit zu laufen! Und darunter juckts halt – was soll ich da machen? Ich muss einfach lecken. Auch wenn Frauchen das nicht will und jedes Mal schimpft. Richtig aufgeregt hat sie sich allerdings erst gestern Abend, als sie den Verband abgemacht hat. Die Pfote sah eigentlich gar nicht so übel aus – aber jetzt konnte ich halt lecken…

Und ich muss euch sagen: Frauchen hat schon verflixt gute Ohren. Immer wenn ich dachte sie wäre eingeschlafen hab ich angefangen ganz, ganz leise ein bisschen an der Pfote zu lecken – schwupp: saß Frauchen senkrecht im Bett, motz-motz, und hat meine Pfote vor meiner Zunge in Sicherheit gebracht. Und heute Morgen ist sie ziemlich grantelig.

Ich werd mich jetzt mal auf die Couch zurückziehen und ein bisschen dösen, in der Nacht bin ich irgendwie nicht so richtig dazu gekommen… 🙂

Raquel

… oh Menno. Heute waren wir alle etwas besorgt. Luna, unsere liebste Freundin scheint sich vertreten zu haben und konnte ihren Dienst in der Schule nicht wahrnehmen. Das ist auch gut so, dass sie sich geschont hat! Wir haben versucht sie würdig zu vertreten und ich glaube, es ist uns gelungen. Wobei etwas Spannendes hat sie ja schon verpasst. Die Schüler haben heute ganz viel über Hundekommunikation erfahren. Sie schauten eine DVD zu dem Thema und waren alle ganz ruhig und interessiert. Es war so ruhig, dass Phalène und ich doch glatt weg eingeschlafen sind. Aber die Kommunikation unter Hunden kennen wir ja auch aus dem Eff-Eff.

Somit war es für alle eine schöne und entspannte Stunde und Phalène und ich glauben, dass die Jungs und Mädels eine ganze Menge heute gelernt haben. Liebe Luna, ganz liebe Grüße von den Schülern und auch von mir gute Besserung.

Deine Raquel