Luna

Echt unglaublich – für was ich mich hier wecken lassen muss… ts!

Phalène kriegt den totalen Abdreher. Schleppt mich durchs halbe Haus, das müsste ich mir unbedingt sofort ansehen… und dann geht es nur darum, dass Frauchen ein paar Gramm zugenommen hat und Phalène das gerade aufgefallen ist. Na und? Ich meine, ok, hätte ich was von den Rouladen abbekommen, wäre das wahrscheinlich nicht passiert – aber bitte: selber schuld! Ich hatte noch gar nix bemerkt. Sieht man kaum, vielleicht wenn sie sitzt – ein Minibäuchlein. Nicht viel. Aber Phalènes Sprüche sind schon krass: „Das ist nicht fair! Mir rechnet sie jedes einzelne Futterkorn vor! Dabei waren es bei mir nur ein paar hundert Gramm – bei Frauchen sind das bestimmt Kilos!!“ Ach Phalène, nun übertreib mal nicht… eines vielleicht, oder, na ja, vielleicht etwas mehr, aber dafür gleich das ganze Theater…? Ich leg micht wieder hin, wenn du nichts dagegen hast. Leg du dich meinetwegen auf die Lauer – vielleicht kannst du Frauchen ja beim Abnehmen helfen: indem du ihr mal wieder was stibitzt 🙂

Phalène

Ha! Ich trau meinen Augen nicht! Ist das… Fett?! Das kann doch nicht sein – oder doch…? O Mann, das glaub ich einfach nicht! Das muss ich Luna zeigen… Luna!!

Luna

Ts, Phalène wieder… gestresst, soso… vom Nichtstun?! Das einzig Anstrengende der letzten Tage für uns beide war sozusagen der „unermüdliche“ Versuch, Kuhlen in die Couch zu liegen… 🙂 – aber ich geb mir Mühe! (Vielleicht sollte ich noch was fressen…?)

Entspannte Hunde-2

 

Luna

Mann. Hat man dafür Töne?! Da bewache ich eineinhalb Stunden lang mit Argusaugen den Topf in der Küche, aus dem es so himmlisch gut und immer verführerischer duftet, je länger ich da sitze – und dann essen sie alles alleine auf 😦 Nein, das stimmt nichtmal wirklich: Genaugenommen war sogar noch etwas übrig, ich hab´s genau gesehen!! Ist nur in den Kühlschrank gewandert anstatt in unsere Fressnäpfe. Da war das normale Futter echt ein ziemlich schwacher Trost. Auch wenn die Portion vielleicht üppiger war als sonst.

Weihnachten ist ganz klar kein Fest für Hunde. Und Rouladen gehören ab sofort verboten. Die fallen unter Tierquälerei. Zumindest solange ich sie nicht selber essen darf…

Phalène

Im Dunkeln passieren manchmal ja schon echt witzige Sachen… 🙂

Frauchen hat sich die letzten Tage total gewundert, wenn wir morgens unsere Runde machten. So gegen halb sieben, da ist es halt zur Zeit ziemlich duster, weil die Sonne noch im Bett ist. Wo ich eigentlich auch viel lieber wäre, aber nein: Frauchen kennt da kein Pardon. Wenn sie früh in die Schule muss, dann müssen Luna und ich eben noch ein bisschen früher mit ihr die Morgenrunde machen. Wobei halb sieben noch echt gnädig ist, wenn ich daran denke was Raquel erzählt… sie murmelte mal was von … nee, nee… viel zu früh!

Egal. Nicht mein Problem. Ich hab schon mit halb sieben genug Schwierigkeiten. Was wollte ich noch erzählen…? Ach ja! Die frühe Runde. Also. Eigentlich total langweilig (außer wir sehen mal eine Katze). Ein gutes Stück geht´s auch durchs Wohngebiet, also Asphalttreten. Weil ich so viel Stress mit den Pfoten habe, passt Frauchen immer höllenmäßig auf ob irgendwo was liegt. An einer Stelle unterwegs liegt öfter mal Glas, und sicherheitshalber – ist halt im Dunkeln schlecht zu sehen – gehen wir das Stück da vorbei immer auf der Straße. Ist ja kaum ein Mensch unterwegs um die Zeit. Also auch keine Autos.

Auf jeden Fall und alle Fälle war genau dieses Stückchen Straße die letzten Tage unser absolutes Highlight – da roch es nämlich himmlisch! Wir sind bestimmt an die 50 Meter wie die Fährtenhunde mit dem Rüssel auf dem Boden da entlang und haben den Asphalt abgeschleckt. Zumindest die paar Male bevor Frauchen spitz hatte, dass da was sein musste. Am zweiten Morgen hat sie gezielt mit der Taschenlampe die Straße abgesucht. Mist. Da half es auch nicht mehr, dass genau an der Stelle keine Laterne steht. Und dann hat sie halt entdeckt, was es war: eine fette Leberwurstpelle. Mitten auf der Straße. Also, fett war die jetzt natürlich nicht mehr, eigentlich sogar ziemlich platt. Klar, dass wir da dann einen Bogen schlagen mussten – wie schade… 😦

Leberwursthülle

Aber! Ha!! Immerhin hat Frauchen dann doch nochmal eine Runde gebraucht um zu erkennen, warum wir die ganze Straße so toll fanden: Beim Mittagsspaziergang sind wir just an der Leberwurst vorbeigekommen. Frauchen war ja gewarnt und hat uns keine Chance gelassen, und dann hat sie´s natürlich gesehen: Da war ein riesiger Abdruck von einem Reifenprofil auf der Pelle! Kein Wunder, dass wir auch noch -zig Meter weiter die Straße so toll fanden 🙂

Luna

Wer hätte das gedacht: wir waren tatsächlich am Mittwoch mit Frauchen in der Schule! Raquel war natürlich auch mit von der Partie. Eigentlich hatten Frauchen und Raquels Herrchen die Projekttage ohne uns geplant; aber wir durften sozusagen „zu Besuch“ mitkommen 🙂 Ist ja schon witzig, wie viele Schüler wir mittlerweile kennen – von den neun Jungs und Mädels, die da saßen, kannte ich schon sechs! Und einer der Neuen roch irgendwie vertraut – Frauchen sagt, sein Bruder war der „Fels“, auf den ich in der letzten Hunde-AG immer gesprungen bin. Hab ich mir schon fast gedacht. Gleiches Aroma…

Na ja, auf jeden Fall, wie das bei Besuch halt so ist, durften wir einfach nur dabeisein, und Leckerchen gabs quasi fürs Schönsein. Auch mal nett… 🙂

 

Phalène

He – was war das denn heute?!

Frauchen ist viel früher als sonst in die Schule gefahren – und dann ohne uns! Ist das zu fassen?! Echt jetzt, die letzten Montage waren alle etwas kuddelmuddelig… immer ist irgendwas anders als sonst. Ach Menno, schade 😦 ich will doch nochmal mein Mädel sehen, das mich montags immer so schön knuddelt (in letzter Zeit zumindest, anfangs war sie ja schon ziemlich anstrengend…)!

In Frauchens Schule finden gerade Projekttage statt, da läuft es nicht so wie sonst, nach normalem Stundenplan und so, hat sie gesagt. Aber vielleicht, vielleicht …dürfen wir ja am Mittwoch mit! …da könnte ich mich doch auch nochmal kurz in die Mittelstufenklasse schleichen, oder? Mal sehn 🙂

Luna

Also, ich muss ja nochmal meine süße Maus Phalène loben… Ich meine jetzt nicht süß im Sinne von „süß“ wie letztens mit der Puderzuckerschnauze, sondern eher so im übertragenen Sinne.

Ist bestimmt schon ein paar Wochen her, da waren wir so im Zwielicht unterwegs – damals, als das Zwielicht noch gefühlte 20 Grad hatte und man auch abends noch gern ein Ründchen drehte, einfach weil es so nett war draußen… also, wie gesagt, ist schon eine ziemliche Weile her. Auf jeden Fall und alle Fälle scharwenzeln wir da so gemütlich den Aschenweg Richtung Heimat entlang – schnüffeln hier ein bisschen an einem Gebüsch, schnüffeln da ein bisschen an einem Bäumchen – , da kriegt Phalène plötzlich diesen glasigen Blick : „Beute…!“ Frauchen ist sofort auf der Hut – und entdeckt die Katze, die Phalène aufs Korn genommen hatte (also, Phalène hatte die Katze aufs Korn genommen, nicht umgekehrt).

Wir ziehen langsam weiter, Frauchen hat Phalène im Blick, Phalène hat die Katze im Blick, die Katze hat irgendwas weiter oben im Blick, ich habe alle im Blick – und was entdecke ich da? Ein Eichhörnchen! In dem Bäumchen, vor dem die Katze sitzt, vielleicht zwei, zweieinhalb Meter über ihr. Tja – und dann ist der ganze Spaß auch schon vorbei. Wir kommen noch etwas näher – die Katze trollt sich – Phalène entspannt sich – und das Eichhörnchen versteckt sich. Ich glaube, Frauchen hat es auch gesehen, die grinst nämlich. Sozusagen „im Vorbeigehen“ hat die süße Phalène mit ihrer Vorliebe für Katzen dem kleinen Nager das Leben gerettet – ist das nicht lieb? 🙂

Phalène

Mann, war das chillig gestern 🙂

Frauchen und Raquels Herrchen haben nur ein paar Schüler dagehabt – irgendwie fehlte fast die Hälfte der Gruppe. Hätten die gewusst, dass es Kakao und Lebkuchen und Kekse und Weingummi gibt… tja, Pech! Blieb halt mehr für die Anderen. Und am Ende war sogar noch ganz viel übrig.

Für dieses Jahr war das die letzte Stunde mit der Hunde-AG; deshalb durften wir einfach nur gammeln und uns knuddeln lassen und spielen und Leckerlis suchen und chillen und noch mehr gammeln und uns kraulen lassen… echt cool! Und es gab seit ewigen Zeiten mal wieder diese runden Leckerlis mit dem Loch in der Mitte, die schon so irre gut riechen – und schmecken tun sie noch tausendmal besser! Wir mussten zwischendurch raus und im Gruppenraum warten, und Raquels Herrchen und die Schüler haben dann die Leckerlis für uns in der Klasse versteckt – hui, was für ein Spaß! Ich bin abgegangen wie ein Trüffelschweinchen – aber Raquel war auch irre gut und hat mindestens genauso viele Leckerlis gefunden, da musste ich mich richtig ranhalten! Nur Luna hats was ruhiger angehen lassen – und hat dann bei Frauchen mit klimper-klimper-Augenaufschlag einfach so was gekriegt… ist ja schon irgendwie gepfuscht, oder?